... die Nr. 1 auf der Insel!

SV Wilhelmsburg von 1888 e.V.

Tennis  ·  Fitness

      Mitgliederbereich:  Login  |  Logout  |  Registrieren  |  Passwort vergessen?

 

Tennis JugendTurniere 2013

Sonntag, 16.12.2018    06:32:54  
Letzte Aktualisierung: 26.01.2018 12:27:37  
 
1. Norddeutsches Orange- und Green-Cup Masters   (23./24. November 2013)  

Beim 1. Norddeutschen Orange- und Green- Cup Masters in Isernhagen bei Hannover erreicht Katerina Pataki (9) in der Green Cup Konkurrenz (U10) einen guten 5. Platz. Beim Treffen der besten acht Tennisspielerinen Norddeutschlands, konnte sie von ihren fünf Spielen immerhin drei für sich entscheiden.
Der Start in die Gruppenspiele der Vorrunde am Samstag verlief vom Ergebnis her sehr  vielversprechend, denn Katerina gewann gegen Luca Bohlen (Nr. 2 in Berlin-Brandenburg, 3. des Nationalen Deutschen Jüngstenturniers 2013 U9) mit 6:4/7:5. Allerdings konnte sie, vor allem im taktischen Bereich, nicht voll überzeugen. Zwar brachte sie mit guten Schlägen ihre Gegnerin immer wieder in Bedrängnis, konnte davon aber dann nicht profitieren, weil es den Gewinnschlägen an Präzision mangelte. Zu viele Bälle spielte Katerina in diesen Situationen durch die Mitte, wodurch es Luca immer wieder gelang sich in die Ballwechsel zurück kämpfen. Im zweiten Spiel des Tages gegen Amelie-Christin Janßen (Nr. 2 in Niedersachsen, 3. des Nationalen Jüngstenturniers 2013 U10) verlor Katerina mit 3:6/3:6. Obwohl sie durchaus ihre Chancen hatte, war Amelie doch die insgesamt bessere Spielerin und gewann verdient. Im letzten Spiel der Vorrunde traf Katerina auf Kim-Juliane Auerswald (Nr. 1 in Schleswig-Holstein, 3. des Nationalen Jüngstenturniers 2013 U10). Mit einem Sieg hätte Katerina noch Chancen auf den Einzug ins Halbfinale gehabt und dementsprechend motiviert begann sie das Match. Mit verbesserter Feldaufteilung und mutigen Spiel gelang es ihr die Gegenerin unter Druck zu setzen, so dass dieser Fehler unterliefen, die man in den Spielen zuvor so von ihr nicht gesehen hatte. Folge davon war, dass

 
Norddeutsches Grenn- und Orange Cup Masters Nov 2013

(hinten v.l.) Turnierleiterin, Nikol Rivkina, Amelie-Kristin Janßen, Tea Lukic, Ester Katerina Pataki, Kim-Juliane Auerswald, Turnierleiter Jens Langkopf, (vorne v.l.)  Zoe Heed, Alessia Paolella, Luca Bohlen

Katerina im ersten Satz mit 5:2 in Führung ging. Leider nutzte sie dann die Möglichkeit zum Satzgewinn nicht, weil sie in den folgenden Spielen zu vorsichtig agierte und auf weitere Fehler der Gegnerin wartete, die aber nicht mehr kamen. Man muss Kim wirklich großen Repekt erweisen, wie sie sich dann im wahrsten Sinn des Wortes, aus dem Tal der Tränen zurück ins Spiel kämpfte. Mit Mut zum Risiko fand sie zu ihrem starken Grundlinenspiel zurück, gewann Spiel um Spiel und ging sogar mit 6:5 in Führung. Aber Katerina, die in diesem Spiel ihre beste Leistung des Tages bot, gab nicht auf konnte zum 6:6 ausgleichen, verlor den anschließenden Tiebreak dann aber deutlich mit 1:7. Damit war Katerinas Widerstand gebrochen weil nach einem langen Tag der Akku leer war. Im zweiten Satz geriet sie dann schell in Rückstand und konnte gegen die robustere Gegenerin einfach nicht mehr gegenhalten. Mit 2:6 ging auch der 2. Satz und damit das Match verloren.

Am Sonntag spielte Katerina dann um die Plätze 5 bis 8. Im Halbfinale traf sie auf Alessia Paolella (Nr. 1 in Berlin-Brandenburg). Im Gegensatz zum Vortag spielte Katerina von Beginn an konzentriert und mit besserer Übersicht. So beherrschte sie die Gegenerin vom ersten Ballwechsel an und gewann souverän mit 6:2/6:2. Im Finalspiel um Platz 5 hieß die Gegenerin Zoe Heed (Nr.2 in Schleswig-Holstein) gegen die Katerina bisher immer verloren hatte. Vom ersten Ballwechsel an war Katerina voll da und zeigte in einem guten Spiel ihre in diesem Turnier beste Leistung. Mit guten Grundschlägen und besserer Devensivarbeit als am Samstag gewann sie das Match überraschend deutlich mit 6:3/6:4. Obwohl Zoe im zweiten Satz stark begann und mit 4:2 in Führung ging, verlor Katerina nie die Übersicht und entschied die folgenden 4 Spiele und damit auch das Match mit kontrolliertem und druckvollem Spiel für sich.
Das Fazit für Katerina aus diesen zwei Tagen: Mit Platz 5 liegt sie über dem was man im Vorfeld erwarten konnte. Sie ist bei den Besten mit dabei was Schlagtechnik und Variation der Schläge anbelangt. Damit sie zukünftig bei Turnieren mit solch starker Besetzung auch um Finalteilnahmen mitspielen kann, muss ganz dringend ihre Beinarbeit verbessert werden. In dieser Kategorie war sie die schwächste des Feldes. Fast lehrbuchhaft dagegen die Beinarbeit der Turniersiegerin.
Dies wurde ohne Matchverlust Tea Lukic (9), die aktuelle Nr. 1 aus Niedersachsen. In einem hochklassigen und mitreissenden Finale gewann sie nach mehr als 2 Stunden Spielzeit knapp aber verdient mit 5:7/7:5/10:6 gegen Kim-Juliane Auerswald.

 
Masters HTV U10 Green Cup   (9./10. November 2013)  

Katerina Pataki heißt die Siegerin des Masters der HTV Green Cup Turnierserie 2013. In einem dramatischen Endspiel konnte sie sich gegen Olivia Núñez Müller (Harvestehuder THC e.V.) mit 2:6/6:2/10:8 durchsetzen. Der Einzug der an Nr. 1 gesetzten Katerina ins Finale gelang durch deutliche Erfolge gegen Antonia Carrero (HTC Blumenau e.V., 6:3/6:2)  und dann im Halbfinale gegen die 4. der Setzliste Lena Ludewig (TSG Bergedorf e.V., 6:3/6:3).
Im Finale kam es dann zum Dauerbrenner der Saison. Wieder hieß die Gegenerin Olivia Núñez Müller (2. der Setzliste) und wieder kam es zu einem sehr guten Spiel der beiden besten Hamburger Mädchen in der Altersklasse U10. Im Gegensatz zu den letzten Begegnungen erwischte diesmal Olivia den deutlich besseren Start. Mit guten ersten Aufschlägen, hervorragenden Returns und einem nahezu fehlerfreiem Grundlinienspiel ließ sie Katerina kaum ins Spiel finden. Selbst wenn Katerina es schaffte Olivia in die Defensive zu drängen, gelang es Olivia immer wieder sich durch ihre gute Beinarbeit zurück in den Ballwechsel zu bringen und den dann auch oft noch für sich entscheiden zu können. Folgerichtig ging der erste Satz mit 6:2 an sie.


 
HTV Green Cup Masters Nov 2013
Masters Siegerin Katerina Pataki (9)

Der Start in den zweiten Satz gelang Katerina  wesendlich besser. Sie variierte ihr Spiel, spielte nicht mehr so häufig durch die Mitte, sondern versuchte ihre Gegnerin durch Crossbälle in Bedrängnis zu bringen. Diese Taktik ging auf und Katerina schaffte gleich im ersten Spiel das erlösende Break. Von nun an lief der Satz zu Gunsten von Katerina. Olivia wirkte jetzt etwas verunsichert und es unterliefen ihr nun vermehrt leichte Fehler, obwohl sie immer noch auf sehr hohem Niveau spielte. Aber Katerina war inzwischen im Match richtig

angekommen und konnte jetzt, anders als im ersten Satz, die wichtigen Punkte immer öfter für sich entscheiden. Ohne Spielverlust ging Satz Nummer 2 mit 6:2 an Katerina.
So kam es dann zum Showdown im entscheidenden Match-Tiebreak, in dem beide Spielerinnen ihr bestes Tennis spielten, was in so einer Situation eher ungewöhnlich ist. Beide Mädchen riskierten viel und wollten nicht auf Fehler der Gegnerin warten, sondern die Punkte durch agressives Spiel selbst gewinnen. Nach drei Minibreaks in Folge führte Olivia mit 2:1 aber Katerina konnte die folgenden drei Punkte gewinnen und ging dadurch mit 4:2 in Führung, die sie dann  bis zum 10:8-Matchgewinn verteidigen konnte.
Durch diesen weiteren Erfolg konnte Katerina ihren siebten Turniersieg in diesem Jahr feiern, ihre Führung in der U10 Racewertung deutlich ausbauen und ist damit Hamburgs beste Tennisspielerin in ihrer Altersklasse. Zudem qualifizierte sie sich für das Norddeutsche Green Cup Masters in Isernhagen am 23./24. November 2013. Dort wird dann die beste Tennisspielerin der Alterklasse U10 der fünf Norddeutschen Tennisverbände ermittelt.

 

 
HTV U10 Green Cup   (19./20. Oktober 2013)  

Katerina Pataki gewinnt auch den letzten HTV Green Cup des Jahres. In einem spannenden Endspiel bezwang die diesmal topgesetzte Katerina Olivia Núñez Müller (Harvestehuder THC e.V.) mit 7:5/5:7/10:5. Das Finale erreichte Katerina durch Siege über Victoria Lissy Hafez (Tennisclub Ellerbek e.V., 6.2/6:2), die an 5 gesetzte Theresa Hein (Klipper THC e.V., 6:3/6:3) und im Halbfinale gegen Lucia Gerhard (ETV Eimsbüttel e.V., 6:2/7:6). Gegen Lucia, die Nr. 3 der Setztliste, wurde Katerina zum ersten Mal in dem Turnier richtig gefordert. Vor allem im zweiten Satz musste sie bei einem 2:4-Rückstand ihr ganzes Können zeigen, um nicht Gefahr zu laufen vorzeitig aus dem Turnier auszuscheiden.
Das Finale verlief über die gesamte Dauer des Spiels sehr ausgeglichen und auf über weite Strecken hohem Niveau. Die an 2 gesetzte Olivia zeigte sich gegenüber den Hamburger Meisterschaften im August sehr verbessert und


 
HTV Green Cup Oktober 2013
Katerina Pataki (r.) und Olivia Núñez Müller (l.)

glänzte mit druckvollen Grundschlägen und guten ersten Aufschlag. Der erste Satz war durch viele lange Grundlinienduelle, Aufschlagsverluste auf beiden Seiten und einer ständig wechselnden Führung geprägt. Aber Katerina konnte diesen Satz für sich entscheiden, weil sie bei den Big Points die etwas stabilere Spielerin war.

Der zweite Satz verlief ähnlich wie der erste nur das jetzt Olivia bei den wichtigen Punkten meistens die Nase vorn hatte. Katerina hatte zudem zunehmend konditionelle Probleme und versuchte zum Ende des Satzes mit Stopp-bällen zu schnellen Punkten zu kommen. Allerdings gerieten die oftmals zu lang, so dass Olivia diese mit ihrer gewohnt sehr guten Beinarbeit erlaufen und in eigene Punkte ummünzen konnte. Im dann entscheidenen Match-Tiebreak zeigte sich Katerina etwas erholt, erwischte  den besseren Start und konnte diesen Vorsprung bis ins Ziel retten. Letztendlich ein nicht unverdienter aber dennoch glücklicher Erfolg gegen eine heute sehr stark spielende Olivia. Hätte Olivia gewonnen wäre auch dies verdient gewesen.
Mit dem Turniersieg baut Katerina ihre Führung in der Race-Wertung U10 aus und ist damit natürlich auch für das Masters-Turnier am 9./10. November 2013 qualifiziert.

 

 
Hamburger Jugendmeisterschaft 2013   (5.-11. August 2013)  

Katerina Pataki heißt die neue Hamburger Meisterin der Juniorinnen U10. Im Finale gewann die an Nr. 6 gesetzte Katerina gegen die topgesetzte Olivia Núñez Müller (Harvestehuder THC e.V.). Auf dem Weg ins Finale hatte Katerina zuvor im Achtelfinale gegen Jella Sandstede (Klipper THC e.V., 6:2/6:3), im Viertelfinale gegen Lucia Gerhard (ETV Eimsbüttel e.V., 6:1/6:2 ) Nr. 2 der Setzliste und im Halbfinale gegen Theresa Hein (Klipper THC e.V., 6:3/6:1) Nr. 4 der Setzliste gewonnen. Die Grundlage dieser Siege waren Katerinas harte Grundschläge, ihr guter Aufschlag und ihr inzwischen sehr variables Spiel.
Das Finale begann sehr ausgeglichen und auf hohen Niveau, weil beide Mädchen mit viel Druck und großer Sicherheit spielten. Nach vier Breaks in Folge konnte Katerina dann beim Stand von 2:2 zum ersten Mal ihr Aufschlagspiel zur 3:2 Führung durchbringen. Das verschaffte ihr das notwendige Selbstvertrauen und fortan wurde ihr Spiel immer stärker. Besonders die Rückhand, die zu Beginn des Spiels noch nicht immer gut funktionierte wurde von Schlag zu Schlag

 
Hamburger Meisterschaften 2013
Katerina Pataki (l.) und Olivia Núñez Müller (r.)
 

besser. Zudem spielte sie, wie schon in den Spielen zuvor sehr variabel, indem sie überraschend Stoppbälle einstreute und vermehrt Crossbälle spielte. Auch die Quote des ersten

Aufschlags ging deutlich nach oben und die Fehlerquote immer mehr nach unten. Obwohl Oliva weiterhin versuchte gegenzuhalten und wirklich sehr gut spielte, konnte sie dem Druck von Katerinas Spiel nicht standhalten und so gewann Katerina den ersten Satz mit 6:2. Im zweiten Satz spielte Katerina dann wie aus einem Guss. Gegenüber dem ersten Satz steigerte sie noch einmal das ohnehin schon sehr hohe Tempo, schlug stark auf und machte jetzt kaum noch Fehler. Immer wieder konnte sie mit knallharten Grundschlägen direkte Punkte erzielen. Aber Olivia kämpfte weiterhin um jeden Punkt, spielte hervorragende Bälle und konnte beim Stand von 5:0 Katerinas ersten Matchball abwehren und ihr den Aufschlag sogar abnehmen.Aber Katerina zeigte keine Nerven blieb ihrer Linie treu, verwandelte ihren zweiten Matchball zum 6:1 und wurde ohne Satzverlust zum ersten Mal verdient Hamburger Meisterin. Zur Zeit ist Katerina in Hamburg in ihrer Alterklasse das Maß aller Dinge. Wozu das dann auf nationaler Ebene reicht werden die Turniere in den nächsten Monaten zeigen.

 
HTV U10 Green Cup powered by Dunlop   (29./30. Juli 2013)

Katerina gewinnt ohne Satzverlust den HTV U10 Green Cup beim THC Horn-Hamm. Am 1. Spieltag mußte Katerina in der ersten Runde des Turniers gegen Izumi Schmidt (Flottmarscher Sportclub e.V.) spielen und gewann problemlos mit 6:2/6:2. Im Viertelfinale wartete dann Lena Ludewig (TSG Bergedorf e.V., Dritte der Race-Wertung U10w) auf Katerina. Von Beginn an entwickelte sich ein sehr spannender 1. Satz mit vielen guten Ballwechseln. Dabei zeigte Katerina das deutlich druckvollere Spiel, während Lena, wie auch schon in den vorherigen Spielen der Beiden, kaum Fehler machte und alle Bälle zurück spielte. Beim Stand von 5:4 hatte Katerina dann drei Satzbälle, konnte diese aber nicht verwandeln und Lena glich nicht nur zum 5:5 aus, sondern ging im folgenden Spiel durch ein Break sogar mit 6:5 in Führung. Aber Katerina zeigte sich nervenstark und nahm ihreserseits Lena wiederrum den Aufschlag ab. Auch im anschließenden Tiebreak ging Lena zunächst in Führung, aber wiederum kämpfte sich Katerina zurück ins Spiel und sicherte sich den 1. Satz mit 7:6(7:5). Der zweite Satz gehörte dann nur noch Katerina. Ihr gelang jetzt einfach alles.

 
HTV Green Cup Juli 2013

Katerina Pataki (l.), Theresa Hein (m.), Lucia Gerhard (r.)

Egal was Lena auch versuchte, Katerina hatte immer diebessere Antwort. Mit extrem harten und präzisen Schlägen, sehr klugen und variablen Spiel, das obendrein nahezu fehlerfrei war, ließ sie Lena keine Chance mehr. Es war einfach ein perfekter zweiter Satz, den Katerina dann auch folgerichtig mit 6:2 gewann. Am zweiten Turniertag traf Katerina im Halbfinale auf Olivia

Núñez Müller (Harvestehuder THC e.V.), die zur Zeit Führende der Race-Wertung U10w. Es war ein Spiel auf technisch hohen Niveau, in dem Katerina über weite Strecken der Partie das Spiel bestimmte und mit 6:3/6:4 dann auch deutlich gewann. Nur gegen Ende des zweiten Satzes beim Stand von 5:3 wackelte Katerina, als sie bei eigenem Aufschlag drei Matchbälle nicht verwandeln konnte und Olivia dann sogar auf 5:4 verkürzen konnte. Aber Katerina behielt die Nerven, breakte zurück und buchte damit das Finalticket.
Im Finale gegen Lucia Gerhard (ETV Eimsbüttel), die Zweite der Race-Wertung U10w, zeigte Katerina erneut eine gute Leistung. Gegen eine ebenfalls gut spielende Lucia konnte sie sich durch einen 6:3/6:3 Erfolg, den
Turniersieg sichern. Obwohl Lucia mit ihrer starken Vorhand Katerina das Leben schwer machte, hatte sie wie auch schon Katerinas Gegnerinnen in den Runden zuvor, letztendlich kein geeignetes Gegenmittel gegen Katerinas Powertennis, um die Niederlage abwenden zu können. Aufgrund dieses Turniererfolges klettert Katerina auf Platz 3 der Race-Wertung, nur noch 20 Punkte hinter den beiden Führenden.

 
7. Blankeneser Sommerturnier (Dunlop Junior Series   27.-30. Juni 2013)

Beim 7. Blankeneser Sommerturmier 2013 gewinnt Katerina die Konkurrenz Juniorinnen U10 durch ein 6:3/6:2 Erfolg gegen Olivia Núñez Müller (HTHC). Es ist ihr 3.Turniersieg in Folge. Das Turnier ist Bestandteil der Dunlop Junior Series 2013. Die besten 8 Spielerinnen spielen im September dann in Köln das Mastersturnier dieser Serie und Katerina mischt da um die 8 Plätze kräftig mit. Nachdem sich beide Spielerinnen ohne Satzverlust, durch klare Siege in den Vorrunden und dem Halbfinale durchgesetzt hatten, trafen sie nun im Finale zum 4. Mal in diesem Jahr aufeinander. Katerina erwischte den deutlich besseren Start, ließ Oliva nicht in ihr Spiel kommen und ging schnell mit 4:2 in Führung. Als Katerina in ihren Grundschlägen etwas kürzer wurde nutzte Olivia diese Chance und konnte das Match durch platzierte Grundschläge mit guter Länge und Geschwindigkeit offen gestalten. Es entwickelte sich nun, ein bis zum Ende, sehr gutes Endspiel, da Katerina die kurze Schwächphase schnell überwand und wieder Druck und Länge in ihre Schläge brachte. Zudem

 
Blankeneser Sommerturnier Juni 2013

Olivia Núñez Müller (l.) und Katerina Pataki (r.)

glänzte sie erneut durch sehr starke Aufschläge, ein deutlicher Pluspunkt im Vergleich zu Olivia. So konnte Katerina den Satz mit 6:3 dann doch noch für sich entscheiden. Den 2. Satz gewann Katerina mit 6:2, aber das klare Ergebnis täuscht

über den wahren Spielverlauf hinweg. Das Spiel war von langen und sehenswerten Ballwechseln geprägt, wobei beide Spielerinnen Länge und Breite des Spielfeldes voll ausnutzten. Da Katerina immer mal wieder versuchte mit Stoppbällen zum Punktgewinn zu kommen, entstanden auch viele interessante Spielsituationen im Halbfeld und am Netz. Obwohl Olivia auf Grund ihrer Schnelligkeit viele der Stoppbälle erlaufen konnte, hatte sie Schwierigkeiten hieraus durchaus mögliche Punktgewinne zu erzielen. Ihr Problem war, daß sie nicht genügend Topspin erzeugen konnte, um die Bälle aus dem Halbfeld sicher ins Feld von Katerina zu spielen. Hier verschenkte sie viele Punkte, die ihr schließlich fehlten um gewinnen zu können. Hervorheben bei Olivia muß man immer wieder ihre gute Technik und ihr großes Kämpferherz. Sie gibt keinen Punkt verloren und zwang Katerina so, ihr bestes Tennis spielen zu müssen, um dieses Finale schließlich für sich entscheiden zu können. Passend zum Spielverlauf verwandelte Katerina dann ihren dritten Matchball mit einen krachenden Ass auf die Mittellinie.

 
42. Ellerbeker Ferienturnier (Dunlop Junior Series   20.-23. Juni 2013)

Katerina Pataki gewinnt beim 42. Ellerbeker Ferienturnier die Konkurrenz U10w und erreicht damit ihren dritten und gleichzeitig wertvollsten Turniersieg. Schon im Viertelfinale am Donnerstag zeigte Katerina, dass sie zur Zeit in sehr guter Form ist und siegte überlegen mit 6:2/6:2. Im Halbfinale am Samstag traf Katerina dann auf Olivia Núñez Müller (HTHC). Olivia ist die Führende im Race U10 und zählt zusammen mit Katerina zu den besten ihres Jahrganges in Hamburg. Wie schon in den letzten Begegnungen dieser beiden Spielerinnen entwickelte sich wiederum ein spannendes und hochklassiges Spiel mit vielen langen Ballwechseln, dass Katerina schließlich mit 6:3/6:4 verdient gewann. Gleich vom ersten Ballwechsel an nahm Katerina das Heft in die Hand und setzte Olivia mit ihren agressiven Grundschlägen unter Druck. Dabei glänzte Katerina nicht nur mit großer Schlaghärte sondern auch durch Präzision und intelligenten Spielaufbau mit viel Übersicht. Obwohl Olivia mit ihren technischen Qualitäten und ihrer guten Beinarbeit wirklich alles versuchte  das Spiel selbst zu bestimmen, gegen diese Katerina war heute kein Kraut gewachsen, nicht nur weil sie agressiver, sondern dabei auch noch mit geringerer Fehlerquote spielte. Immer wieder streute Katerina zudem gute Stoppbälle ein und brachte Olivia damit aus ihrem Spielrhytmus. Vorteile hatte

 
Ellerbeker Ferienturnier Juni 2013

Lena Ludewig (l.), Katerina Pataki (r.)

Katerina zudem auch beim Aufschlag. Zum Ende des Spiels gelangenKaterina noch zwei besonders sehenswerte Punkte. Mit einem knallharten Vorhand-Return direkt vor die Füße von Olivia holte sie sich den ersten Matchball, den sie dann mit einem noch härteren Rückhand-Return die Linie lang, genau ins Eck verwandelte und sich damit die Finalteilnahme sicherte. Dort traf sie am Sonntag dann auf Lena Ludewig (TSG Bergedorf), die zur Zeit auf Position 3 der Race

U10 Wertung liegt. In einem sehenswerten und sehr spannenden Finale behielt Katerina mit 7:6/6:3 die Oberhand. Wie schon am Tag zuvor spielte Katerina wieder hervorragendes Tennis, aber auch ihre Gegnerin konnte mit einer starken Leistung überzeugen. Wie gewohnt setzte Katerina ihre Gegnerin von der Grundlinie aus unter Druck und ging dann auch schnell mit 5:3 in Führung. Doch Lena wurde immer stärker schaffte es den Ball mit hohen, langen Topsin-Schlägen im Spiel zu halten und damit Katerinas agressiven Spiels die Wirkung zu nehmen. Beim Versuch daraufhin das Tempo zu erhöhen unterliefen Katerina dann zu viele Fehler. Folgerichtig gelang Lena der Ausgleich zum 5:5 und der Satz ging schließlich in den Tiebreak. In einem wahren Krimi hatte Lena dort beim Stand von 6:5 sogar Satzball. Doch Katerina konnte diesen abwehren, gewann dann auch die nächsten beiden Punkte und holte sich den ersten Satz mit 8:6 im Tiebreak. Mit dem Satzgewinn im Rücken spielte Katerina im zweiten Satz dann groß auf, machte kaum noch leichte Fehler und ließ Lena nicht mehr ins Spiel kommen, auch deshalb, weil Lena über keinen wirklichen Gewinnschlag verfügte, den man aber unbedingt braucht, wenn man Katerina schlagen will. So sicherte sich Katerina, die zur Zeit wohl beste Spielerin Hamburgs in der Alterklasse U10, den zweiten Satz mit 6:3 und damit auch den Turniersieg.

 
Bezirksmeisterschaften Süd Sommer 2013   (3.-9. Juni 2013)  

Donnerstag 6. Juni 2013

Bis heute waren unsere Jugendlichen leider nicht sehr erfolgreich bei den Bezirksmeisterschaften. Es gab deutliche Niederlagen in der ersten Runde und auch der Nebenrunde.
Heute platzte dann aber doch noch der Knoten. Nachdem Alexander Riege in der ersten Runde ohne Spiel (Gegner trat nicht an) ins Viertelfinale kam, gelang ihm heute der Einzug ins Halbfinale der Junioren U12.
Bei endlich sommerlichen Temperaturen, konnte sich Alex nach hartem Kampf und 2,5 Stunden Spielzeit mit 7:5/7:6 erfolgreich durchsetzten. Dabei schenkten sich beide Spieler nichts, denn es gab kaum ein Spiel das nicht mehrfach über Einstand ging. Da beide Spieler zudem nicht über einen wirklichen Gewinnschlag verfügten, aber doch mit beachtlicher Sicherheit agierten, waren die Ballwechsel dementsprechend sehr lang. Es war ein, bis zum letzten Punkt, sehr spannendes Spiel mit vielen guten Ballwechseln. Letztlich gewann Alex gegen einen technisch etwas stärkeren Gegner durch sein variableres und dadurch unberechenbareres Spiel.
Wir wünschen Alex alles Gute für das Halbfinale (Samstag, den 8. 6.13,  9 Uhr).

Freitag 7. Juni 2013

Nach dem gestrigen Erfolg von Alexander Riege konnten sich heute auch Katerina Pataki und Pavel Shamko in die Siegerlisten eintragen. Die an Position 1 gesetzte Katerina, wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann ihr Halbfinale U10 überlegen mit 6:0/6:0. Etwas mehr Mühe hatte Pavel im Halbfinale der Nebenrunde U14, konnte sich dann aber doch souverän mit 6:3/6:3 für das Finale der Nebenrunde qualifizeren. Für Pavel ein wichtiger Erfolg, da er in zuletzt einige Male recht unglücklich verloren hatte und jetzt endlich einmal wieder Selbstvertrauen tanken konnte. Wir wünschen unseren drei Jugend-lichen viel Erfolg für die am Wochenende anstehenden Aufgaben.

Samstag 8. Juni 2013


Bezirksmeisterschaften Süd Juni 2013Alexander Riege erreicht den 3. Platz bei den Junioren U12. Leider gab Alexander im Halbfinale das Spiel beim Stand von 3:5, nach bis dahin sehr guten Spiels, ohne Angabe von Gründen auf.

Sonntag 9. Juni 2013

KaterinBezirksmeisterschaften Süd Juni 2013a Pataki wurde ihrer Favoritenrolle voll und ganz gerecht und wurde Bezirksmeisterin Süd 2013 bei den Juniorinnen U10. Zugleich qualifizierte sie sich damit für die Hamburger Meisterschaften 2013. Im Finale, das sie mit 6:0/6:1 gewann, hatte ihre Gegnerin nie eine Chance und war mit dem enorm druckvollen Spiel von Katerina sichtlich überfordert. In allen Situationen, ob Aufschlag, Return, Grundschläge auf beiden Seiten oder aus dem Halbfeld und auch am Netz - Katerina hattte jederzeit die bessere Antwort und ließ ihrer Gegner keinerlei Spielraum.

Sonntag 9. Juni 2013

Im Finale der Nebenrunde U14 unterlag Pavel Shamko nach ebenfalls ganz starken Spiel mit 6:4/6:7/10:12. In einem spannenden und über weite Strecken ausgeglichenen und hochklassigem Spiel hatte Pavel sowohl im 2. Satz als auch beim Matchball im Match-Tiebreak die Chance das Spiel für sich zu entscheiden. Doch einerseits spielte sein Gegner gerade in diesen Situationen sehr gutes Tennis und hatte beim Matchball von Pavel auch noch das machmal notwendige Glück, als er den sehr guten Stoppball von Pavel gerade noch so eben ereichte und irgendwie über das Netz brachte. Bis zum Tiebreak im 2. Satz spielte Pavel ein glänzendes Tennis mit harten und plazierten Grundschlägen und sehr starken 1. Aufschlägen. Zudem variierte er immer wieder mit guten Stoppbällen und Netzangriffen. In den beiden Tiebreaks agierte Pavel dann etwas zu vorsichtig und erlaubte es seinem Gegner damit das Spiel zu bestimmen. Wenn es Pavel zukünftig gelingt auch in den entscheidenen Phasen sein agressives Spiel beizubehalten, dann wird er solche Spiele auch erfolgreich beenden können.

 
3. Peco Witthöft Cup  (15.-17. März 2013)  

Katerina Pataki erreicht den 2. Platz beim 3. Peco Witthöft Cup in der Konkurrenz Juniorinnen U12. Da in der Alterklasse U10, in der Katerina sonst spielt nicht genug Spielerinnen gemeldet hatten, wagte Katerina das Experiment und meldete kurz entschlossen in der Konkurrenz U12. Das dieses Wagnis kein Fehler war, zeigte sich schon am Samstag, als sie ihre beiden Spiele souverän gewann.
Im ersten Spiel gegen Sophie Nagy vom Niendorfer TSV gewann Katerina fast mühelos mit 6:2/6:0. Auch in ihrem zweiten Spiel gegen Hanna Bansemir vom TuS Komet Arsten (Bremen) sah es im ersten Satz (6:0), gegen eine diesmal deutlich stärkere Gegnerin, zunächst nach einem klaren Erfolg aus. Doch im zweiten Satz zeigte ihre Gegnerin dann ihre wahren Qualitäten und hielt, mit technisch guten Spiel nun doch sehr viel stärker dagegen. So entwickelte sich jetzt ein sp
annendes und über weite Strecken gutklassiges Spiel, in dem sich Katerina schließlich mit 7:5 durchsetzte und das Match gewann. Am Sonntag kam es dann zum

 
Johanna Brauer (l.), Katerina Pataki (r.)

Johanna Brauer (l.), Katerina Pataki (r.)

Endspiel gegen die bis dahin ebenfalls noch ungeschlagene Johanna Brauer vom TuS Aumühle-Wohltorf das Katerina in einem hochklassigen Spiel in knapp 90 Minuten und nach großen Kampf mit 2:6/1:6 in verlor. Das letztendlich klare Ergebnis täuscht allerdings über den wahren Spielverlauf hinweg, denn Katerina war die technisch bessere Spielerin, die das Spiel über weite Strecken mit ihrem agressiven Spiel bestimmte. Johanna dagegen

glänzte durch sehr gute Beinarbeit und nahezu fehlerlosem Defensivspiel. Was auch immer Katerina versuchte, der Ball kam immer wieder zurück und folgerichtig musste Katerina das Risiko erhöhen um die Punkte zu gewinnen. Dabei passierten ihr letztendlich zu viele Fehler, so dass Johanna vor allem die wichtigen Punkte immer wieder für sich entscheiden konnte. Höhepunkt des Spiels war ein Ballwechsel als beide Mädchen den Ball mindestes 20 Mal mit vollem Tempo über das Netz schlugen, Stopp, Gegenstopp, Volley spielten, Katerina aber den Punkt dann mit einen fantastischen Lob für sich entscheiden konnte. Trotz der Niederlage gegen ein wirklich starke Gegenerin, war dieses Turnier für Katerina ein Riesenerfolg, nicht zuletzt wegen der Erfahrungen, die sie in der höheren Alterklasse sammeln konnte und der Erkenntnis, hier durchaus schon mehr als nur mithalten zu können.

 
Neumünster - Junior Indoor Open   (2.-5. Januar 2013)

Katerina Pataki erreicht den zweiten Platz bei den Neumünster - Junior Indoor Open in der Konkurrenz U10. Durch zwei deutliche Siege (6:0/6:0 und 6:1/6:0) und eine ebenso deutliche Niederlage (1:6/0:6) gelang Katerina erneut ein sehr gutes Ergebnis. Die Niederlage wird Katerina sicherlich verschmerzen können und unter der Rubrik "Wichtige Erfahrung" verbuchen, denn ihre Gegnerin war keine geringere als die Zweitplazierte des Nationalen Deutschen Jüngsten-Tennisturniers 2012 (U9).

 
Startseite | vorherige Seite | Seitenanfang | Kontakt | Impressum
Copyright © 2019 SV Wilhelmsburg von 1888 e.V.
Besucher:     Gesamt:  107301         Gestern:  120         Heute:  16         Jetzt:  3